Zu Besuch bei: Müller natürlich

Der Familienbetrieb von Martin Müller ist auf den Handel mit Eiern, Eiprodukten und Teigwaren spezialisiert. Bei der Eierproduktion wird Wert auf eine artgerechte Haltung der Tiere und qualitativ hochwertiges Futter aus der Region gelegt.

„Müller natürlich“ – das ist der landwirtschaftliche Familienbetrieb rund um Martin Müller, seines Zeichens Betriebsleiter und Inhaber. Der Odenwälder Bauernhof ist bereits seit 1841 in Lobbach beheimatet und hat sich neben dem Ackerbau auf Hennenhaltung und die Eierproduktion spezialisiert.

Aus „Odenwaldei“ wird „Müller natürlich“

Mit 18 Jahren ist Martin Müller in den Hof seiner Eltern eingestiegen, bis er 1993 schließlich die Martin Müller GmbH & Co. KG gegründet hat. Viele Jahre war der Betrieb unter dem Namen „Odenwaldei“ bekannt, die Idee zur Umbenennung kam Herrn Müller als er bei Google zufällig das Wort „natürlich“ eingab. 

„In der Natur vorkommend, nicht künstlich vom Menschen nachgebildet“ lautet die Definition im Duden. „Ich dachte dies sei der passende Begriff für unser Unternehmen“, erklärt Herr Müller. Ob nun „Odenwaldei“ oder „Müller natürlich“ – das Unternehmen legt schon immer großen Wert auf Regionalität, Nachhaltigkeit und verantwortungsbewusstes Handeln.

Futter aus der Region und ohne Gentechnik

So werden die Hennen ausschließlich mit Futter ohne Gentechnik gefüttert: „Wir setzen zum größten Teil heimisches Getreide und Soja ein. Dadurch haben die Eier einen besonderen Geschmack und eine tolle Dotterfarbe“, erklärt uns Herr Müller. Das Getreide stammt entweder von den eigenen Feldern des Betriebs oder von Bauern aus der Region. Von den Futtermittelspezialisten im Kraichgau Raiffeisen Zentrum in Eppingen wird es schließlich zu Futter weiter verarbeitet.

Im Fokus: Das Wohl der Tiere

Bei „Müller natürlich“ steht die artgerechte und umweltschonende Haltung der Tiere im Vordergrund: So sind die Legehennen der Familie Müller in einem Stall mit verschiedenen Deckenhöhen untergebracht, sodass die Tiere dort genügend Platz haben und sich frei bewegen können. „Uns ist es außerdem sehr wichtig, dass die Hennen ihrem natürlichen Instinkt zum Scharren und Baden nachgehen können. Darum stehen ihnen im Stall zusätzlich Staubbäder und Hobelspan-Einstreu zur Verfügung, das sorgt für Abwechslung“, so Herr Müller.

„Wir selbst produzieren in unserem Betrieb nur Bodenhaltungseier. Freiland- und Bioeier kaufen wir bei unseren Partnerbetrieben in Baden-Württemberg dazu. Unser Partnerbetrieb in Hessen ist auf die Verarbeitung von Eiern zu flüssigem Vollei spezialisiert. Diese Produkte werden beispielswiese in Bäckereien und Kantinen eingesetzt.“, ergänzt Herr Müller, der in Nürtingen vier Jahre lang Agrarwissenschaften studiert hat.

Natur – Mensch – Technik

Diese Verbindung macht Herrn Müller an seinem Beruf am meisten Spaß. Für ihn ist die Landwirtschaft ein immerwährender Kreislauf: So nimmt das Huhn Futter von heimischen Feldern auf, die wiederum mit dem Mist der Hühner gedüngt werden. Die produzierten Eier und Eiwaren werden verkauft, wodurch der Kunde aktiv zum Erhalt der Landwirtschaft in der Region beiträgt. Herr Müller hofft, dass das in Zukunft so bleibt: „Ich wünsche mir, dass unsere Kunden auch weiterhin Freude an unseren Produkten haben!“

Aus der Region, für die Region!

So lautet die Devise von „Müller natürlich“. Daher hat sich das Unternehmen auch dazu entschlossen, seine Produkte in unserem EDEKA anzubieten. Herr Müller isst seine Eier übrigens am liebsten gekocht oder als Spiegelei, weil er da im Gegensatz zu Rühreiern besser nachzählen kann, wie viele er gegessen hat. Macht Sinn, oder?!

Weitere Informationen zum Odenwälder Bauernhof und den Produkten von Familie Müller finden Sie auf der Website von „Müller natürlich“.