Zu Besuch bei: HAGEN Kaffee

Seit der Gründung im Jahre 1934 steht HAGEN im Bereich Kaffee und Tee für Qualität, Kompetenz und Genuss, weshalb sich das Familienunternehmen in Heilbronn inzwischen zu einer Institution entwickelt hat.

Bereits Firmengründer Willy Hagen hat sich vor über 80 Jahren ganz dem Produkt Kaffee verschrieben. Und auch sein Sohn, der das HAGEN 1989 übernommen hat, teilt diese Leidenschaft: „Ich mag das Produkt an sich, die weltoffene Art, die damit einhergeht. So wird Kaffee überall anders zubereitet und getrunken, das ist sehr spannend“, erzählt uns Hanspeter Hagen bei unserem Besuch. Mittlerweile wird das Heilbronner Unternehmen in der 3. Generation von Tochter Antonia und Sohn Maximilian geführt – das HAGEN ist und bleibt also ein Familienbetrieb.

Ein Besuch, der sich lohnt

Schon von außen verzaubert uns das alte Backsteingebäude in der Christophstraße mit seinem Charme, beim Betreten des Ladengeschäfts duftet es herrlich nach Kaffee. Beim Umschauen entdeckt man Fässer, Kisten und Säcke aus aller Welt – ein einzigartiges Ambiente, in dem man sich gleich wohl fühlt. Nachdem wir von Herrn Hagen persönlich in Empfang genommen werden, geht es über die Treppe in die obere Etage: Hier befinden sich neben dem HAGEN Restaurant auch die Geschäftsräume des Unternehmens, die ebenfalls einen besonderen Flair haben.

Nach dem Interview zeigt uns Herr Hagen noch die Rösterei: Überall entdecken wir alte Röstmaschinen und Kaffeemühlen, die deutlich machen, dass das Produkt Kaffee bei HAGEN schon immer einen hohen Stellenwert einnimmt. Ob Röstung, Abfüllung oder Versand – hier ist vieles Handarbeit, auch wenn sich das Unternehmen technisch stets weiter entwickelt. So sind die über 60 Mitarbeiter, die sich allesamt mit dem HAGEN identifizieren, das wichtigste Kapital des Unternehmens.

Rohstoffe aus der ganzen Welt

Die Kaffeebohnen im HAGEN kommen aus aller Welt, aus den Ländern am sogenannten „Kaffeegürtel“, also innerhalb des 25. Breitengrades nördlicher Breite und des 25. Breitengrades südlicher Breite. So bezieht das Unternehmen seine Bohnen beispielsweise aus Mexiko, Brasilien, Kolumbien, Peru, Afrika oder Indien. Hierbei wird einerseits großer Wert auf Qualität gelegt, andererseits steht jedoch auch die verantwortungsvolle, umweltverträgliche Kaffeeproduktion im Fokus. Seit 2009 ist HAGEN Kaffee daher UTZ-zertifiziert, was bedeutet, dass die Kaffeebauern für ihre Arbeit fair entlohnt werden.

Das Besondere: Die schonende Röstung

Das Herzstück des Unternehmens ist natürlich die Rösterei: Hier wird der Rohkaffee – anders als in der Industrie – Langzeit geröstet, das heißt 12-20 Minuten bei maximal 170-200 Grad. Die HAGEN Rösterei verwendet hierfür zwei Trommel-Röstmaschinen, darunter eine Barth „Menado“ mit einer Kapazität von 60 Kilogramm. Die anschließende Kühlung der Bohnen erfolgt mit Luft und nicht mit Wasser, der Kaffee enthält daher keine Säuren und ist besser verträglich und magenfreundlich.

Qualität, die man schmecken kann

Im November 2017 hat das Unternehmen eine zweite Röstmaschine eingeweiht, wodurch es den Röstmeistern Todd Pavelka und Markus Steinhoff nun möglich ist, bei Volllast täglich bis zu 2000 Kilogramm Rohkaffee zu rösten. Die Nachfrage nach qualitativ hochwertigem Kaffee steigt, das merkt vor allem Geschäftsführer Hanspeter Hagen: „Viele Kunden mögen den Geruch von frisch aufgebrühtem Kaffee, können aber keinen mehr trinken, weil die Qualität nicht stimmt.“

Bei HAGEN ist das anders: So hat das Unternehmen derzeit über 50 Kaffeemischungen im Sortiment, sodass für jeden Geschmack und jede Zubereitungsart ein passendes Produkt dabei ist. Nach Kaffeepads und -kapseln sucht man übrigens vergeblich, auf die Frage nach dem „Warum?“ nennt uns Herr Hagen folgendes Zitat: „Wisst ihr noch? Die dummen Deutschen, die das Dosenpfand erfanden, um Müll zu verringern? Heute kochen sie Kaffee aus Kapseln.“ – auch hier wird einmal mehr deutlich, dass Qualität und Nachhaltigkeit im HAGEN eine große Rolle spielen.

Kaffee oder Tee?

„Zum Frühstück trinke ich lieber Tee, Kaffee dann erst später und in Maßen“, verrät uns Herr Hagen. Den trinkt er am liebsten schwarz oder als Café Crème mit Sahne. In seinen Espresso gibt er gerne einen kleinen Löffel Zucker, der „schön karamellisiert“ – ein Geheimtipp vom Experten. Für die Zukunft wünscht er sich, dass das Bewusstsein für hochwertige Lebensmittel weiter wächst und die Kunden nachvollziehen können, warum ein gutes Produkt manchmal ein bisschen mehr kostet.

Das war auch der Grund, weshalb sich das Unternehmen entschieden hat, die Produkte bei EDEKA Dittrich anzubieten: Auch wir legen großen Wert auf Qualität und schätzen Produkte, die einzigartig im Geschmack und eben nicht überall erhältlich sind. Überzeugen Sie sich selbst von HAGEN Kaffee und probieren Sie sich durch die verschiedenen Sorten in unserem Sortiment!

Mehr zum Unternehmen finden Sie übrigens auf der Website der Willy Hagen GmbH.