90 Jahre EDEKA Südwest

So lange ist die Zeit der Tante-Emma-Läden noch gar nicht vorbei. Dass Sie heute in modernen Läden einkaufen können, ist Teil der Geschichte der EDEKA Südwest.

Wir werden 90! Feiern Sie mit uns!

Da wir unseren Erfolg zum größten Teil unseren Kunden verdanken, haben wir in unserem Geburtstagsjahr eine Vielzahl an Aktionen und Gewinnspielen für Sie geplant. So suchen wir beispielsweise die „Helden der Nachbarschaft“, die wir mit einer Fördersumme von bis zu 50.000€ bei der Sanierung und Verschönerung ihres Spielplatzes unterstützen möchten. Außerdem verlosen wir 90 Trikotsätze mit Rückennummer und Mannschaftsbeschriftung. Wenn Sie mehr über unsere Geburtstagskracher erfahren möchten, dann klicken Sie hier.

Und für alle, die mehr über die Geschichte der EDEKA Südwest erfahren wollen, haben wir hier die wichtigsten Meilensteine des Unternehmens zusammengefasst:

Die Unternehmensgeschichte

Rund 20 Jahre nach der Gründung des EDEKA-Verbands und der EDEKA-Zentrale wurde am 24. Januar 1927 in Offenburg die Großeinkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler Mittelbadens gegründet. Aus dieser ging im Laufe des 20. Jahrhunderts die Regionalgesellschaft EDEKA Südwest hervor.

1930 folgt der Anschluss an die EDEKA-Gruppe, vier Jahre später die Firmierung zur EDEKA Großhandel eGmbH. Die Sortimentsgröße wächst auf 500 Artikel verteilt auf 400 Quadratmeter Einkaufsfläche. 1937 wird der ehemalige Lehrling Willi Berg Geschäftsführer. Bereits zu Beginn der 50er-Jahre verzeichnet das Unternehmen einen Jahresumsatz von 900.000 DM – Tendenz steigend.

1953 wird der Neubau in der Zeppelinstraße in Offenburg bezogen und die eigene EDEKA-Weinkellerei gegründet, aus welcher später der Ortenauer Weinkeller hervorgeht. Als erste Genossenschaft richtet die EDEKA Offenburg 1955 eine eigene Bananenreifanlage ein und ruft eine Ladenbau-Abteilung ins Leben – ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Voll-Service-Genossenschaft.

1963 erhält die EDEKA Offenburg schließlich den Goldenen Zuckerhut, die damals höchste Auszeichnung des deutschen Lebensmittelhandels. Vier Jahre später übernimmt die Genossenschaft mit Gründung der Tochtergesellschaft „Allueda“ Großmarkt GmbH eine neue Verkaufsform: die Großfläche, aus der die SB-Warenhäuser entstanden.

Anfang der 1970er-Jahre wird die „Schwarzwaldhof-Fleischzentrale“ in Offenburg gebaut. Die Mitgliederzahl beträgt mittlerweile 650, der Jahresumsatz 420 Mio. DM, das Warenangebot über 6.000 Artikel. Mitte der 1970er- Jahre wurden die „Knüller“- und „Tagesgespräch“-Angebote eingeführt und wöchentlich in Form von über 100.000 Flugblätter an die Kunden im Einzelhandel verteilt.

1992 folgt schließlich die Übernahme der „Stadtbäckerei Usländer“, die ab 1999 unter dem Namen Stadtbäckerei K&U auftritt und ab 2004 als K&U Bäckerei GmbH firmiert. Drei Jahre später wird erstmals das Einkaufsjournal „diese Woche“ veröffentlicht. Zur Jahrtausendwende sind regionale Produkte in Bio-Qualität gefragter denn je, weshalb 2006 schließlich die regionale Eigenmarke „Unsere Heimat – echt & gut“ ins Leben gerufen wird. 

Im Vergleich zu früher bietet die EDEKA Südwest heute ein riesiges Sortiment an regionalen und internationalen Waren: Die rund 1.300 Märkte führen zwischen 10.000 und 50.000 Artikeln auf insgesamt etwa 1,5 Mio. Quadratmetern Verkaufsfläche.

Wir lieben unsere Kunden!

Und so bleibt uns am Ende nicht viel, außer Danke zu sagen – für die jahrelange Treue und das Vertrauen in die EDEKA Südwest. Ohne Sie wären wir heute nicht das, was wir sind. Nur durch Sie konnte das Unternehmen so erfolgreich werden, weshalb wir hoffen, dass Sie uns auch weiterhin auf unserem Weg unterstützen. Auf viele weitere Jahre!